ERNST FRIES

Italienische Landschaft 1926

(1801 Heidelberg – Karlsruhe 1833)

Aquarell, 16 x 24 cm, monogrammiert und datiert 26

-Landschaftsmaler, Zeichner, Lithograph und Radierer-

Studium bei K. Fehr in Heidelberg, dann bei Rottmann und Kuntz in Karlsruhe. Im Anschluss an der Kunstakademie in München. Nach zahlreichen Studienreisen ließ er sich 1821 wieder in München nieder und von dort führten ihn weitere Reisen nach Tirol, Salzburg und die Schweiz, um die Ölmalerei zu verfeinern. Zwischen 1823 und 1827 weilte er in Rom zum genaueren Studium des Kolorits und der Beleuchtung der südlichen Landschaft. 1831 Berufung zum Hofmaler in Karlsruhe. E. Fries verstand es, das Großartige der Natur in strengem, ernsten Stil und warmen Licht wiederzugeben. Werke seiner Hand befinden sich in zahlreichen, internationalen Museen.

Zurück zur Übersicht
Galerie Wimmer – Kompetenz zwischen Tradition und Moderne

Ich freue mich auf Ihre Anfrage