EDWARD HARRISON COMTPON

Wintersonne bei Starnberg

(1881 – Feldafing – 1960)

Edward Harrison Compton erhielt seine Ausbildung bei seinem Vater Edward Theodore Compton und besuchte die Central School of Arts and Crafts in London. Er kehrte dann nach Bayern zurück und bereiste das Alpengebiet, Deutschland und England. Wie sein Vater von der Welt der Alpen begeistert folgte er zunächst dessen künstlerischem Vorbild als Maler von Hochgebirgsdarstellungen.

Infolge einer Kinderlähmung, die er mit 28 Jahren erlitt, musste er seine Motive in leichter erreichbaren Gegenden der bayerischen und oberitalienischen Vorgebirge suchen.

Galerie Wimmer – Kompetenz zwischen Tradition und Moderne

Ich freue mich auf Ihre Anfrage